Pro und Kontra

Boxspring oder Lattenrost

Ist ein Boxspringbett das bessere Bett, oder ist es doch nur ein Trend?

Pauschale Antworten sind selten gut.

Falls Ihnen ein Boxspringbett pauschal als das bessere Bett angeboten wird, ist Vorsicht geboten.
Egal ob Boxspringbett oder normales Bett, jedes Bett hat seine Stärken und Schwächen. Grundsätzlich muss die Qualität stimmen, es gibt hochwertige und minderwertige Modelle auf beiden Seiten.

Welcher Bett-Typ zu Ihren persönlichen Bedürfnissen passt, gilt es herauszufinden. Hierfür brauchen Sie einen kompetenten und erfahrenen Berater, aber auch beide Bett-Typen vor Ort, um parallel probeliegen und vergleichen zu können.

Die Stärke eines Boxspringbettes liegt in der doppelten Federung. Durch den dadurch besonders hohen Federweg entsteht eine leicht schwingende und besonders anschmiegsame Liegefläche. Außerdem können zusätzlich weichere Schulterzonen eingeflochten werden. Dadurch erreicht man eine gleichmäßige Auflagefläche und optimale Druckverteilung für den gesamten Körper.

Nachteilig ist, dass die Matratzen durch den hohen Aufbau sehr schwer und daher unhandlicher beim Beziehen bzw. Wenden sind.

Es sollten nur Federkernmatratzen als Obermatratze verwendet werden.

Das Bett mit Lattenrost ist flexibel in der Ausstattung.
Die Festigkeit ist sowohl über die Art des Lattenrostes, als auch über den Matratzentyp zu bestimmen. Das Liegegefühl ist meist weniger schwingend, dadurch gefühlt fester. Durch den lose einliegenden Lattenrost ist das Bett jederzeit veränderbar, neue Modelle oder Motoren sind nachrüstbar. Auch Bettkästen (Stauraum) können mit Lattenrosten kombiniert werden.

Grundsätzlich können alle Matratzentypen von Federkern über Kaltschaum bis hin zum Viscoschaum verwendet werden.

Die Optik als auch die Betthöhen können bei beiden Systemen individuell gefertigt werden.

Fazit: Das grundsätzlich bessere Bett gibt es nicht.